50 Gründe, warum ich es liebe, introvertiert zu sein

Links der Text: "50 Gründe, warum ich es liebe, introvertiert zu sein." Rechts eine Zeichnung einer Frau, die im Schneidersitz ein Buch liest.

Heute gibt’s mal wieder ein Listicle, das in die Kategorie „Persönliches“ fällt. Ich verrate dir ein bisschen mehr über mich als introvertierte Person sowie meine Ansichten, Überzeugungen und Eigenschaften.

Wenn du diesen Blogbeitrag gelesen hast, wirst du besser einschätzen können, wofür ich stehe und wie ich so drauf bin. Genau deshalb schreibe ich das.

Und um zu unterhalten.

Und um dich ein wenig zu inspirieren, dich mehr mit dir selbst zu beschäftigen und zu fragen, was du eigentlich an dir und deiner Introversion magst. Schreib mir danach gerne einen Kommentar unter dem Beitrag. Darüber freue ich mich immer ganz besonders.

Hier kommen 50 Dinge, die ich an meiner Introvertiertheit mag

  1. Ich fühle mich alleine wohl, ohne einsam zu sein.
  2. Ich kann mich gut alleine beschäftigen.
  3. Mir ist deshalb fast nie langweilig.
  4. Wenn mir doch mal langweilig ist, denke ich über etwas nach oder tagträume – dann ist mir nicht mehr langweilig.
  5. Ich denke, bevor ich spreche.
  6. Es passiert mir dadurch kaum, dass ich etwas sage, was ich später bereue.
  7. Ich bin super kreativ.
  8. Ich bin ein kleiner Streber und gebe es zu. Lernen macht mir Spaß.
  9. Ich kann mir gut Dinge selbst beibringen.
  10. Ich bin gut darin, mich schriftlich auszudrücken.
  11. Meine Gefühle kann ich gut in Worte fassen, da ich mich selbst genau beobachte.
  12. Ich beobachte auch andere gerne.
  13. In meiner Umgebung nehme Details wahr, die vielen Menschen verborgen bleiben.
  14. Ich sinniere gerne über Gott und die Welt.
  15. Mir ist es wichtig, eine eigene Meinung zu haben, muss aber nicht überall meinen Senf dazu geben.
  16. Ich bin gut im niksen.
  17. Gleichzeitig kann ich mich aber auch über Stunden auf meine Arbeit fokussieren.
  18. Ich kann mich gut in andere Menschen hineinversetzen.
  19. Den Leuten zuzuhören, ist eine meiner großen Stärken.
  20. Ich gebe Menschen das Gefühl, wirklich verstanden zu werden.
  21. Ich reflektiere oft mein eigenes Verhalten und habe einen Moralapostel im Kopf, der mich immer wieder darauf hinweist, wenn ich mich falsch verhalten habe.
  22. Ich schenke dem Moralapostel Gehör, setze aber nicht alles um, was er sagt. Meine Prinzipien, Erfahrungen und mein Bauchgefühl zählen auch.
  23. Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und ich finde Philosophie cool.
  24. Von großen Feiern und wilden Partynächten halte ich nichts. Und das hat Vorteile.
  25. Ich war noch nie stockbesoffen oder auf illegalen Drogen und habe auch nicht das Bedürfnis, das zu ändern.
  26. Das meiste Geld gebe ich, neben meiner allgemeinen Lebenshaltungskosten, für Bildung aus. Entweder für Kurse oder für Bücher. Und ich finde, das ist immer eine gute Investition.
  27. Mein ideales Date? Mit einem Menschen, der viel Tiefgang und eine offene, tolerante Lebenseinstellung hat.
  28. Ein gutes, tiefgründiges Gespräch gibt mir mehr als eine wilde Nacht.
  29. Von tiefgründigen Gesprächen kann man nicht ungewollt schwanger werden.
  30. Ich mag Fernbeziehungen. Sie geben mir Raum und die Freiheit, die ich brauche.
  31. Ich habe eine ganz ausgeprägte Intuition.
  32. Wenn ich Quizspiele spiele, spüre ich oft instinktiv, was die richtige Antwort ist.
  33. Ich habe gelernt, dass mein Bauchgefühl überwiegend die richtige Entscheidung trifft. Das hat mich mein bisheriger Weg gelehrt.
  34. Ich habe außerdem begriffen, dass ich Höchstleistungen bringen kann, wenn ich wirklich an mich glaube und mein Leben selbst in die Hand nehme.
  35. Meine Vergangenheit und Verhalten zu analysieren, gehört zu meinen Hobbys.
  36. Persönlichkeitsentwicklung wird bei mir großgeschrieben und ich liebe es, Bücher dazu zu lesen.
  37. Ich bin ziemlich mutig. Weil ich vermutlich der ängstlichste Mensch der Welt bin. Und viel Angst erfordert viel Mut, um im Leben zu bestehen. Also muss ich wohl ziemlich mutig sein …
  38. Harmonie ist mir wichtig. Aber ich weiß inzwischen auch, dass ich sie manchmal opfern muss, um etwas zu bewegen.
  39. Trotzdem bin ich gut darin, eine harmonische Stimmung zu schaffen.
  40. Fairness ist mir auch wichtig. Als introvertierter Mensch wurde und werde ich oft unfair behandelt, das hat mich gelehrt, vermehrt darauf zu achten, fair mit anderen und auch mir selbst umzugehen.
  41. Ich habe einen Blick für die kleinen Dinge des Lebens und kann mich an ihnen erfreuen.
  42. Deshalb bin ich auch kein Freund von Luxusgütern. Ich kann mit Rolexuhren, Sportwägen oder großen Villen nichts anfangen. Ich glaube, wenn ich Millionär wäre, würde ich einen Großteil meines Geldes spenden oder sogar einen gemeinnützigen Verein oder eine Stiftung gründen. Hm, schade, dass ich keiner bin. (Und ja, ich glaube, dass Extrovertierte generell eher Wert auf materielle Güter legen, als Introvertierte – was meinst du? Schreib’s mir in die Kommentare!)
  43. Meine Geburtstage feiere ich stets im kleinen Kreis. Spart eine Menge Geld und Nerven.
  44. Ich liebe es, mit anderen Introvertierten den Moment zu genießen, ohne reden zu müssen.
  45. Ich lege Wert darauf, andere Menschen aussprechen zu lassen und nicht zu unterbrechen. Außer, es geht nicht anders.
  46. Meiner Meinung nach ist jeder Mensch gleich viel wert, unabhängig von seiner Bildung, seines Bankkontos, seiner Sexualität, seines Geschlechts, seiner Herkunft und seiner Gesinnung. Vor allem letzter Punkt ist manchmal schwer zu akzeptieren, aber ich habe lange darüber nachgedacht und bin davon überzeugt.
  47. Deshalb bin ich auch strikt gegen die Todesstrafe. Kein Mensch hat das Recht, einen anderen Menschen zu töten. Okay – das hat nun nicht mehr so viel mit Introversion zu tun. Höchstens vielleicht damit, dass ich mir viele Gedanken zu solchen Dingen mache.
  48. Ich liebe es, lange Briefe oder E-Mails zu schreiben. Meist mit anderen Introvertierten. (Deshalb genieße ich es auch so, meine Newsletter zu verfassen.)
  49. Ich kann gut zwischen den Zeilen lesen und man macht mir nicht so schnell etwas vor.
  50. Leise Menschen faszinieren mich und ich bin stolz darauf, selbst einer zu sein.

Schlussgedanken

Vielleicht fragst du dich bei manchen Punkten: Okay, hat das jetzt wirklich viel mit Introversion zu tun? Meine Antwort: vielleicht – vielleicht auch nicht.

Aber es sind alles Eigenschaften, Überzeugungen und Vorlieben, die zu mir gehören. Und ich bin nun mal hauptsächlich introvertiert, also habe ich es darauf zurückgeführt. Manches ist vielleicht auch mehr auf meine Lebenseinstellung oder Hochsensibilität zurückzuführen. Trotzdem sind auch diese Dinge mit meinem introvertierten Temperament verknüpft.

Alles in allem ergibt ein großes Ganzes. Mich, so wie ich bin.

Wie geht es dir damit? Welche introvertierten Eigenschaften magst du an dir? Schreib’s mir in die Kommentare. Ich bin sehr gespannt darauf.


Das war cool? Dann gefällt dir vielleicht auch das:

1 Kommentar

  1. Was liebst du an deiner Introversion? Schreib’s mir gerne in die Kommentare.

    Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen!

    Alles Liebe,
    Mim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich bin mit der Datenschutzerklärung einverstanden.